Moon Milk sorgt für Entspannung

Auf der Suche nach Entspannung? Moon Milk, das neue ayurvedische Trendgetränk aus Grossmutters Küche, hilft bei der Stressreduktion und beim Einschlafen.

Ihr seid in Zeiten von Stress und Unsicherheit auf der Suche nach etwas Entspannendem und Gesundem? Dann probiert doch eine leckere Moon Milk! Die Moon Milk ist sowohl Einschlafhilfe als auch ayurvedisches Trendgetränk aus Grossmutters Küche. Denn diese wusste ja sowieso schon immer, was uns guttut.

Was ist eine Moon Milk?

Die Moon Milk ist eigentlich ganz simpel eine erwärmte Milch, doch mit ayurvedischen Zutaten gepimpt. Hier gilt, je bunter desto gesünder! Denn die farbenfrohen und wertvollen Zusatzstoffe und Hormone helfen beim Einschlafen und Entspannen.

Wie wirkt die Moon Milk genau?

Moon Milk besteht grösstenteils aus Milch. Warme Milch macht müde, das wussten schon unsere Grossmütter. Schuld ist die Aminosäure Tryptophan in der Milch, die beim Einschlafen hilft. Denn diese wird im Gehirn zu Serotonin umgewandelt, woraus wiederum das Schlafhormon Melatonin entsteht, das unserem Körper Müdigkeit signalisiert.

Doch nicht nur die Milch selbst ist ein Entspannungs- und Einschlafhelfer. Die klassische Moon Milk wird mit vielen weiteren Zutaten angereichert, die unserem Körper guttun und müde machen: der Honig wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, Zimt ist ein Antioxidan und Muskatnuss wirkt stressreduzierend. Auch die ayurvedischen Heilpflanzen, die der Moon Milk hinzugefügt werden, wirken beruhigend.

Ayurveda und die Moon Milk: Stress mindern

Ganz ein wichtiger Bestandteil der Moon Milk sind neben Milch und Honig viele gesunde Gewürze und Adaptogene. Die ayurvedische Lehre verwendet diese natürlichen Pflanzenstoffe schon seit Ewigkeiten zur Heilung und Vitalität. Sie sind in Pulverform vielerorts erhältlich.

Gerade in stressigen und unsicheren Zeiten helfen Adaptogene, den Hormonhaushalt auszugleichen und das Stresslevel zu senken. Studien zeigen, dass Adaptogene die geistige und körperliche Leistung auch bei psychischer Belastung steigern können.

Von Ginseng zur Verbesserung des Gedächtnisses haben sicherlich viele schon gehört. Für die Moon Milk wird aber oft Ashwagandha verwendet, wobei es sich im Prinzip um die Schlafbeere oder Winterkirsche handelt.

Woraus setzt sich die Moon Milk zusammen?

Die Moon Milk besteht klassischerweise aus folgenden Bestandteilen:

  • Milch: Hier kann man zu normaler Milch oder Pflanzendrinks aus Mandeln, Kokos oder Soja greifen.
  • Gewürze: Die beruhigende Wirkung der Milch wird durch Gewürze wie Ingwer, Kurkuma, Nelken, Zimt oder Kardamon unterstützt.
  • Ashwagandha oder andere Adaptogene, die dem Körper helfen Stress zu bewältigen und harmonisierend auf den Geist wirken.
  • Toppings wie Beeren, Kakao oder essbare Blüten runden die Moon Milk ab.

Unser SSTH Moon Milk Einsteiger-Rezept zum Ausprobieren

Bei der persönlichen Kreation einer Moon Milk sind der Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt. Einsteiger empfehlen wir folgendes simple Rezept zum Ausprobieren:

Zutaten

  • 2,5 dl Mandelmilch (es gehen auch alle anderen Milchsorten)
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Ashwagandha
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Blüten, Pulver oder Früchte

Zubereitung:

Die Milch in einer Pfanne sanft erwärmen, die Gewürze und das Ashwagandha mit dem Schwingbesen unterrühren. Die Milch darf nicht aufkochen. Den Honig vor dem Trinken in die Moon Milk einrühren, um die Inhaltsstoffe nicht zu zerstören. Vor dem Genuss mit bunten Blüten oder Früchten dekorieren.

Unser Fazit

Die Moon Milk ist trendy und tut nicht nur der Seele, sondern in ihrem hübschen Kleid auch den Augen gut. Ein idealer Bestandteil deines Verwöhnprogramms, nebst einem heissen Bad oder was euch sonst noch nach einem harten Studientag entspannt!

Weitere aktuelle gastronomische Tipps und Trends findest du in unserem SSTH Blog!