AdobeStock_251000992

Warum werden junge Hoteliers im Jahr 2030 die glücklichsten in ihrem Job sein?

Trotz der scheinbaren Herausforderungen kann eine Zukunft im Gastgewerbe und der Hotellerie nur eine der lohnenswertesten und vielversprechendsten Berufswahlen für junge Absolventen sein.

Für viele junge Fachleute mag die Idee, einen Beruf in der Hotellerie oder Gastronomie zu ergreifen, entmutigend erscheinen. Das Leben eines Hoteliers ist oft mit Stress, Herausforderungen und Anforderungen verbunden - und erfordert Flexibilität angesichts ungewöhnlicher Arbeitszeiten und einer hohen geforderten Einsatzbereitschaft. Schliesslich sind Hoteliers immer auf Abruf für ihre Gäste, oder?

Nun, trotz der scheinbaren Herausforderungen kann eine Zukunft im Gastgewerbe und der Hotellerie nur eine der lohnenswertesten und vielversprechendsten Berufswahlen für junge Studierende sein. Hier die Gründe:

Die Hospitality Branche boomt

In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Gastgewerbebranche ein erhebliches Wachstum erlebt, wobei sich die internationalen Ankünfte von 600 Millionen auf über 1,4 Milliarden im Jahr 2016 verdoppelt haben.

Im Jahr 2018 verzeichnete die Reise- und Tourismusbranche ein Wachstum von 3,9% und übertraf damit das der Weltwirtschaft (3,2%). Im selben Jahr stellte die Gastgewerbe- und Reisebranche jede zehnte Stelle - die Zahl der Gastgewerbetreibenden stieg auf beachtliche 319 Millionen.

Und es gibt keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Bis 2030 dürften die internationalen Ankünfte erstaunliche 1,8 Milliarden erreichen, und der Welttourismusrat prognostiziert, dass der direkte Beitrag von Reisen und Tourismus zum BIP bis 2029 um 3,6% wachsen wird, was mehr als 420 Millionen Arbeitsplätzen entspricht.

Sie sehen also - auch angesichts der Turbulenzen und einer schweren globalen Rezession hat sich die Hotel- und Tourismusbranche konsequent durchgesetzt. Das soll natürlich nicht heissen, dass die Branche unerschütterlich ist, aber ihre Erfolgsbilanz hat gezeigt, dass sie eine ziemlich sichere Wahl ist, wenn man nach langfristiger Stabilität sucht.

Erfahren Sie mehr: Die Zukunft ist Affective Hospitality: Entdecken Sie alle Fähigkeiten, die in der Gastronomie in der Zukunft benötigt werden.

Hoteliers sind glücklicher

Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass nur 50% der Mitarbeiter mit ihrem Tagesablauf zufrieden sind und dass sich diese Tendenz in einem Abwärtstrend befindet.

Warum ist das so, könnte man sich fragen?

Nun, nach neuesten Erkenntnissen ist die Arbeitszufriedenheit nicht wirklich davon abhängig, wie viel Geld man verdient oder ob man seiner Leidenschaft folgt. Was einen glücklichen Mitarbeiter wirklich ausmacht, ist ein Job, der sich auf einer tieferen, intrinsischen Ebene lohnt. Genauer gesagt, Arbeitsplätze, die kollaborativ sind, anderen Menschen zugute kommen, lohnenswert und flexibel sind, haben bei den Mitarbeitenden die grösste Freude ausgelöst. So ist es nicht verwunderlich, dass die Fachleute im Gastgewerbe und in der Hotellerie insgesamt glücklicher sind.

Was ist es also, das einen Beruf im Gastgewerbe so spannend macht?


1. Der Beruf ist sozial, freundlich und kulturell bereichernd

Die Gastgewerbebranche basiert auf Menschen. Die Hospitality ist schliesslich ein Geschäft mit Menschen. Es ist eine unglaublich lebendige, freundliche und lebendige Branche, in der es darum geht, Glück zu erzeugen - denn glückliche Mitarbeiter sorgen für zufriedene Kunden - und ein glückliches Geschäft.

Die Gastronomie und Hotellerie ist auch ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen, was bedeutet, dass Sie viele verschiedene Menschen aus allen Teilen der Welt treffen werden.

Jeder Gastgeber weiss auch, dass alles sehr gut miteinander verbunden ist. Sie werden Freunde und Kollegen treffen, egal wohin Sie gehen. Es mag einschüchternd erscheinen, sich auf der anderen Seite des Planeten auf ein neues Abenteuer einzulassen, doch seien Sie versichert, dass Sie immer und überall ein freundliches Gesicht finden werden.

2. Es ist ein schnelllebig und dynamisch

Hoteliers langweilen sich nie. Die Gastronomie und Hotellerie ist unglaublich vielfältig und spannend, mit Möglichkeiten, die auf jede Leidenschaft eingehen. Ob Concierge, Konditor, Geschäftsführer eines Boutique-Hotels oder Hochzeitsplaner - die Möglichkeiten sind wirklich unbegrenzt!

Aber wenn Sie nach einer vorhersehbaren Karriere 9 Stundentagen à 5 Tage die Woche suchen, dann ist Hospitality vielleicht nicht das Richtige für Sie. Hospitality Jobs erfordern viel Flexibilität und können Sie ab 5 Uhr morgens oder während Ihrem Lieblingsurlaub arbeiten lassen. Aber das ist genau das, was wir daran lieben; es bricht die Monotonie und macht jeden Tag einzigartig.

3. Die Jobs kommen mit tollen Vergünstigungen

Die Arbeit im Gastgewerbe bietet oft exklusiven Zugang zu Vergünstigungen - wie z.B. die Verkostung exquisiter Speisen, VIP-Tickets für ausverkaufte Konzerte oder eine Suite in einem der neuesten Luxushotels.

Selbst diejenigen, die in Einstiegsjobs arbeiten, sind dafür bekannt, mit grosszügigen Boni und Tipps belohnt zu werden.... und es wird nur besser, wenn Sie die Leiter nach oben klettern!

4. Es kultiviert Ihre Soft Skills

Die Arbeit im Gastgewerbe erfordert ein einzigartiges Spektrum an Fähigkeiten - wie Teamarbeit, Sprache, Vernetzung, Flexibilität, Kommunikation, Organisation, Multitasking und kulturelles Bewusstsein. Diese Fähigkeiten (sogenannte Soft Skills) sind nicht nur auf praktisch jeden anderen Arbeitsplatz übertragbar, sondern werden auch von den Arbeitgebern sehr geschätzt.

Wenn Sie also eine Karriere im Gastgewerbe beginnen und irgendwo auf der Strecke feststellen, dass Sie daran interessiert sind, etwas anderes zu tun, macht Sie diese Soft Skills extrem marktfähig, was bedeutet, dass Sie keine Probleme haben werden, einen anderen Job in einer anderen Branche zu finden.

Wie starten Sie Ihren Berufswunsch in der Hospitality?

Sie sind also daran interessiert, eine Karriere im Gastgewerbe oder der Hotellerie zu beginnen, aber Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Hier sind ein paar Dinge, die Sie bei der Auswahl der richtigen Schule für Sie berücksichtigen sollten:

  1. Finden Sie eine Schule, die Theorie und Praxis verbindet. Die besten Hotelmanagement-Schulen kombinieren ein erstklassiges akademisches Programm mit vielen Möglichkeiten, das Lernen im Klassenzimmer in die Praxis umzusetzen. Suchen Sie nach einem Ausbildungs-Programm, das grundlegende Hotelkenntnisse wie Kochen und Rooms Division Management sowie betriebswirtschaftliche Themen wie Finanzen, Buchhaltung, Marketing & Personal vermittelt.
  2. Suchen Sie ein gut strukturiertes Praktikumsprogramm. In Praktika sammeln Sie praktische Branchenerfahrung und entwickeln die Soft Skills, die Sie benötigen, um sich selbst zu übertreffen. Finden Sie eine Schule, die ein (oder mehrere) Praktikumsplätze in das Lernprogramm integriert - und stellen Sie sicher, dass Sie dort gut behandelt werden und eine lohnende Erfahrung machen.
  3. Wählen Sie eine Schule, die in engem Kontakt mit der Branche steht. Hotelfach-Schulen, die einen starken Bezug zum Gastgewerbe sowie Unternehmen aus anderen Branchen haben, bieten eine bereichernde, realistischere und praktischere Erfahrung. Finden Sie eine Hotelmanagement-Schule, die eng mit Branchenexperten verbunden ist und den Studenten Vorträge und Erfahrungen mit Experten bietet, mit denen sie sich austauschen können.
  4. Achten Sie auf ein multikulturelles akademisches Umfeld. Suchen Sie eine Hotelfach-Schule, deren Schülerschaft (und Personal) aus verschiedenen Nationalitäten und Kulturen besteht, damit Sie voneinander lernen und Ihre kulturelle Erfahrung bereichern können.
  5. Finden Sie eine Hotelmanagement-Schule mit einem starken Alumni-Netzwerk. Networking ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Karriere im Gastgewerbe und der Hotellerie. Achten Sie daher darauf, dass Sie eine Hotelfach-Schule mit einem starken Alumni-Netzwerk suchen, das aktiv ist und Sie bei neuen beruflichen Schritten unterstützen kann.
Did you know? 80% of employers say soft skills are increasingly important to  company success Learn More