1440x960-HOTEL

8 Schlüsselbegriffe, die jeder Hotelmanagement-Student kennen sollte

Wie jeder Fachbereich hat auch das Gastgewerbe seinen eigenen, häufig verwendeten Fachjargon. Um besser zu verstehen, worum es jeweils geht, hier zur Veranschaulichung verschiedener Branchen-Aspekte die Definitionen einiger Schlüsselbegriffe.

Vielleicht denkst du daran, einen Beruf in der Hotellerie oder Gastronomie zu verfolgen?  Wie jeder Industriezweig hat auch das Gastgewerbe seinen eigenen Fachjargon, der von Menschen, die in der Branche arbeiten, häufig verwendet wird.

Um besser zu verstehen, worum es bei dem Fachchinesisch geht, liefern wir hier ein paar Definitionen einiger Schlüsselbegriffe, die verschiedene Aspekte der Hospitality Branche veranschaulichen.

"Walk a client"

Du bist zweifellos mit einigen Begriffen wie Check-in oder Check-out (z.B. in einem Hotel) vertraut, aber was bedeutet es für uns, wenn es heisst "walk a client"? Der Fachbegriff bedeutet, dass bei der Überbuchung eines Hotels (eine gängige Praxis bei Fluggesellschaften und Hotels) ein Kunde, der eine Reservierung hat, spät am Abend, wenn alle Zimmer bereits belegt sind, in einem anderen Hotel unterkommt.

Typischerweise unterhalten Hotels Vereinbarungen mit benachbarten Betrieben, um bei Bedarf Überlaufgäste dort unterbringen zu können. Japanische Kunden zum Beispiel sollen jedoch schlecht auf das "Gehen" (being walked) reagieren, auch wenn sie in einer besser kategorisierten Unterkunft landen. Sie scheinen die Gewissheit, wo sie wann sind, über alle anderen Kriterien zu stellen. 

How many "keys"?
(Wie viele Schlüssel?)

Man kann sagen, dass ein Hotel so und so viele Zimmer hat. Aber man kann auch über die "Schlüssel" (keys) sprechen. Dieser Fachbegriff wird im Hoteljargon oft verwendet, wenn es um eine breitere Bedeutung geht.

Was wäre, wenn das Hotel aus einer Mischung an konventionellen Zimmern, Suiten und Serviced Appartements bestehen würde? In diesem Fall ist es sinnvoller, sich auf die Anzahl der "Schlüssel" (d.h. der einzelnen Wohneinheiten) zu beziehen.

"Comped" rooms
(Gratis Zimmer)

Comped Rooms beziehen sich auf Hotelzimmer, die typischerweise zahlungskräftigen Kunden in einem Casino-Hotel angeboten werden. In diesem Fall wird "comped" von "complimentary" abgeleitet, was im Grunde genommen eine ausgefallene Art ist, auszudrücken, dass etwas kostenlos ist. Neben der Unterkunft können Mahlzeiten, Getränke und andere Hoteldienstleistungen an geschätzte Gaming-Kunden offeriert werden. Die Realität ist, dass in Casino-Hotels die Unterbringung selbst nur eine Ergänzungsleistung zum Hauptprofitcenter, dem Casino selbst, ist.

Join the EHL hospitality students and professionals who receive our blog’s  monthly newsletter.

Was ist ein OTA?

OTA's (online travel agents) sind seit weit mehr als einem Jahrzehnt Gegenstand grosser Kontroversen in der Hotellerie.  An der Spitze des Sektors stehen Expedia und Booking.com, die (zumindest in der westlichen Welt) ein virtuelles Duopol als Online-Vermittler für die Buchung von Hotelunterkünften (sowie von Appartements und Ferienwohnungen) etabliert haben.

Hoteliers beklagen den Würgegriff, den OTAs auf die Hotelbuchungen haben, und die Provisionen, die sie berechnen - typischerweise 15% bis 25% des Wertes einer Hotelbuchung.

Was genau ist ein Tourist?

Du denkst vielleicht, dass du die Antwort auf diese Frage kennst. Es mag dich jedoch überraschen, dass Geschäftsreisende nach der Definition der UNWTO (United Nations World Tourism Organisation) sowohl als Touristen als auch als Urlauber gelten. Um als Tourist eingestuft zu werden, muss der Reisende mindestens eine Übernachtung am Zielort verbringen, andernfalls gelten sie als Besucher.

Nachfrage-Generatoren
(Demand Generators)

Nachfrage-Generatoren sind ein wichtiger Faktor bei der Erstellung einer Machbarkeitsstudie für ein neues Hotel oder beim Kauf eines bestehenden Hotels. Der Begriff bezieht sich auf das, was die Menschen dazu anregt, zu einem Ziel zu reisen. Dies können natürliche Merkmale wie Berge oder das Meer, aber auch ein Firmensitz oder Kongresszentrum sein. Je mehr Faktoren die Nachfrage  eines Reiseziels antreiben bzw. generieren, desto attraktiver ist der Standort für Hotels. Deshalb gehören grosse Städte wie London, Paris und New York zu den bedeutendsten Hotelmärkten der Welt.

Möchtest du MICE in deinem Hotel?

Die Antwort ist definitiv ja! MICE im Gastgewerbe haben nichts mit den kleinen Nagetieren zu tun, die gerne Käse essen. MICE ist ein Akronym für "Meetings, Incentives, Conventions und Messen", das ein wichtiges und lukratives Gästesegment für Hotels ist.

MICE-Gruppen sind für Hoteliers attraktiv, da sie in der Regel viel für Zusatzleistungen wie Essen und Trinken und die Vermietung von Konferenzräumen ausgeben. Vielleicht fragst du dich, was "incentives" (Anreize) bedeutet? Dabei handelt es sich um Reisen, organisiert von Unternehmen zur Belohnung von Schlüsselmitarbeitern, z.B. wie "die besten Verkäufer des Jahres".

Vermögensverwaltung
(Asset Management)

Dies ist zwar ein allgemeiner Begriff, hat aber im Hospitality-Bereich eine ganz spezifische Bedeutung. Die moderne Hotellerie ist immer komplexer geworden. Heutzutage besitzen die grossen Ketten (z.B. Hilton, Marriott, Hyatt, etc.) nur noch sehr wenige der Hotels, die sie führen.

Die neuen Hotelbesitzer sind heutzutage eine ungleiche Gruppe, von denen viele keine besonderen Kenntnisse oder Erfahrungen in der Hotel-Branche selbst haben. Aus dieser Situation heraus ergibt sich die Notwendigkeit von "Hotel-Asset-Managern", deren Aufgabe es ist, die Interessen der Eigentümer gegenüber den grossen Ketten zu vertreten, mit denen sie Franchise- oder Managementverträge haben. Kurz gesagt, die Aufgabe des Asset Managers besteht darin, den Eigentümern zu helfen, den Wert ihrer Hotelimmobilien zu maximieren.

2 Top Swiss Degrees in Hospitality Management Discover